Öffentlicher Raum

Inklusionskultur

Im Sinne der Inklusionspolitik der Piraten soll Kultur für alle Menschen gefördert werden. Das umfasst beispielsweise barrierearme Einrichtungen und Veranstaltungsorte, Bibliotheken für Blinde, sowie Theater- und Kinoaufführungen für Gehörlose.

Abschaffung von Sperrzeiten

Abschaffen von Sperrzeiten Die Piratenpartei Stuttgart möchte die Sperrzeiten in Stuttgart abschaffen. Die aktuellen Sperrzeitenn führen zu keinem Mehrwert an Sicherheit oder Reduzierung von Lärm. Wir setzen uns dafür ein, mit den Clubbetreibern in Diskussion zu treten und eine gemeinsame Lösung zu finden.

Skate-Park Öffnungszeiten ausweiten

Die Piratenpartei Stuttgart lehnt Einschränkungen der Öffnungszeiten von Skate-Parks außerhalb der allgemeinen Ruhezeiten ab. Mit den limitierten Öffnungszeiten wie beim Skate-Park am Pragfriedhof, welcher derzeit nur von 15 bis 19 Uhr genutzt werden darf, wird die Sportstätte den Bedürfnissen von Jugendlichen nicht gerecht.

Freiräume für Jugendliche

Sobald Freiflächen zur Planung und Gestaltung vorgesehen sind, sollen betroffene Jugendliche auf geeignete Weise beteiligt werden. Als Schnittstelle können hierbei der Jugendrat bzw. die Planungsgruppen dienen.

Downhill-Strecke für Stuttgart

Die Piratenpartei Stuttgart unterstützt die Planung der Stadt eine Downhill-Strecke zwischen Degerloch und Stuttgart-Süd zu realisieren. Nachdem ein Budget bereits beschlossen wurde, setzen wir uns nun für eine rasche Umsetzung ohne unnötige Verzögerungen ein.

Weitere Privatisierung öffentlicher Räume stoppen

Die zunehmende Privatisierung städtischer Räume durch Einkaufszentren und Einkaufsstraßen, die von privaten Sicherheitsdiensten „sauber“ gehalten werden, sehen wir sehr kritisch. Eine solche Bewirtschaftung öffentlichen Raums darf nicht dazu führen, dass politische Betätigung (z.B. Infostände und Versammlungen) im öffentlichen Raum unmöglich werden oder Menschen vertrieben werden, die das „Einkaufserlebnis“ trüben könnten (z.B. Obdachlose). Wir möchten das Recht Aller am öffentlichen Raum … weiterlesen →

Restaurierung Villa Berg

Aufgrund des mehrjährigen Leerstands der Villa Berg ist die Bausubstanz in einem miserablen Zustand. Bevor das Gebäude wieder instand gesetzt werden kann, muss seine finanzielle Zukunft und Nutzung geklärt werden. Die Piratenpartei Stuttgart lehnt sowohl eine Privatisierung des Gebäudebestands als auch eine Nutzung, die nur auf Wohnstätten abzielt, entschlossen ab. Vielmehr soll die Villa der Bevölkerung, zum Beispiel als Kulturzentrum, … weiterlesen →

Videoüberwachung

Wir richten uns strikt gegen die zunehmende Kameraüberwachung in Stuttgart. Videoüberwachung ist selten klar begründet, oft maßlos überzogen und fast immer nutzlos. Wir wollen eine Gesellschaft, in der sich die Menschen frei und unbeobachtet von Kameras bewegen können. Eine freie Gesellschaft ist mit ständiger Überwachung nicht zu vereinbaren. Jeder Mensch wird durch solche Maßnahmen unter einen Generalverdacht gestellt. Mehr Videoüberwachung … weiterlesen →

Urbaner Gartenbau

Kommunale Grünanlagen, die durch Städte und Gemeinden unterhalten werden, verwildern oft auf Grund der klammen finanziellen Lage. Wir setzen uns für einen verstärkten Anbau von Zier- und Nutzpflanzen auf öffentlichen Grünflächen nach dem Prinzip des urbanen Gartenbaus ein. Brachligende öffentliche Grünflächen können so der Allgemeinheit sinnvoll zur temporären Nutzung zur Verfügung werden. Somit werden Kosten gespart. Die Lebensqualität der Bürger … weiterlesen →

Neckarufer

Aufgrund der industriellen Nutzung des Neckarraums ist der Neckar im Bereich Bad Cannstatt nahezu vollständig kanalisiert. Um das Neckarufer als Naherholungsgebiet zu fördern, setzt sich die Piratenpartei Stuttgart für weitere Renaturierungsmaßnahmen ein. Als Basis für die Wiederansiedlung von Tier- und Pflanzenarten kann nur eine naturnahe Gestaltung der Uferkante dienen. Projekte, die die Stadt und den Fluss zusammenführen (z.B. Theaterschiff und … weiterlesen →

Kein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen

Wir setzen uns für Versammlungsfreiheit und für eine vielfältige und freie Nutzung des öffentlichen Raums ein und lehnen daher Regelungen ab, die diese unnötig einschränken. Darunter fallen auch Verbote, die den Konsum von alkoholischen Getränken auf öffentlichen Plätzen untersagen, ohne dass eine konkrete Gefährdung von ihrem Konsum ausgeht.

Public Viewing in der Innenstadt

Die Piratenpartei Stuttgart plädiert für ein „Public Viewing“ in der Innenstadt während sportlicher Großereignisse wie zum Beispiel Olympia, Fußball-Welt- und -Europameisterschaften.