Piraten fordern Verbesserungen und mehr Transparenz bei Lebensmittelkontrollen

Martin Eitzenberger, Spitzenkandidat (Listenplatz 3) der PiratenparteiMartin Eitzenberger, Spitzenkandidat (Listenplatz 3) der Piratenpartei
Die Stadt Stuttgart bleibt aktuell noch weit hinter ihren Möglichkeiten zurück, die Bürger über Ergebnisse durchgeführter Lebensmittelkontrollen zu Informieren. Zu den Lösungsansätzen der Piraten äußert sich Martin Eitzenberger, Spitzenkandidat der Piratenpartei zur Gemeinderatswahl auf Listenplatz 3:

»Wir wünschen uns, dass die Ergebnisse von Lebensmittelkontrollen lückenlos und einfach durchsuchbar im Internet veröffentlicht werden. Dadurch können sich die Bürger jederzeit darüber informieren, wann ein Unternehmen zuletzt kontrolliert wurde und mit welchem Ergebnis.

Als Anreiz für die Unternehmen und als sichtbaren Service für die Bürger wünschen wir uns darüber hinaus ein Smilie-System für Restaurants, Fleischereien und Bäcker. Hierbei handelt es sich um einen gut sichtbar angebrachten Aufkleber, der die Kunden darüber informiert, wann die letzte Kontrolle statt gefunden hat und vor allem ob diese positiv ausgefallen ist.

Regelmäßig aufgedeckte hygienische Missstände, wie jüngst erst bei der Fastfood-Kette „Burger King“ verdeutlichen, dass die Kontrollen verbessert und die Informationspolitik überarbeitet werden müssen.«